Sie sind hier: IT-Support / IT-Betreuer Forum
Di, 4. Oktober 2022 l 15:02

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:

 

Kontakt  |  Hilfe

IT-Betreuer Forum

Forum » Linux » IPCop
Thema ohne neue Antworten

IpCop 2.0


Autor Nachricht
Verfasst am: 28. 09. 2011 [21:12]
hsal
Harald oder Kuno
Themenersteller
Dabei seit: 01.01.1970
Beiträge: 25
Hat den schon jemand ausprobiert, und wenn ja, rentiert sich der Umstieg?

Wenn nein, melde ich mich in ein paar Wochen nochmal mit einem Bericht. icon_wink.gif
Verfasst am: 28. 11. 2011 [20:34]
hsegg
Lukas Franz
Dabei seit: 01.01.1970
Beiträge: 6
Guten Abend,

da bei mir gestern Nacht der IPCop den Geist aufgegeben hat, war ich gezwungen mich wiedereinmal mit dem Thema zu befassen.

Ich habe einen IPCop der Version 2.0.2 (RED, GREEN, BLUE) aufgesetzt.

Die Installation hat einfach und schnell funktionert.

Das Gerät läuft jetzt ohne umfangreiche besondere Einstellungen.
Einzig den Zugriff von Aussen hab ich nach einigem Herumprobieren hergebracht.

Ich habe ausserdem festgestellt, dass Addons noch relativ wenige verfügbar sind. Ich denke es geht bei uns vor allem um einen URL-Filter. So einen habe ich nicht gefunden bzw. nur den Hinweis darauf, dass dieser in Arbeit sei. --> LINK

Auf der selben Seite ist beschrieben, welche Addons nicht mehr notwendig sind, da sie jetzt in die Installtion integriert sind (AdvProxy, Traffic-Kontrolle...)

Mit der blauen Schnittstelle habe ich mich noch nicht beschäftigt.

Zur Frage ob sich der Umstieg lohnt: Keine Ahnung. Die Frage ist wohl eher, ob sich der Aufwand lohnt, wenn der "alte" (bei mir 1.4.21) IPCop nicht seinen Dienst verweigert icon_wink.gif

Schönen Abend und Gruß
LukasF

Verfasst am: 12. 12. 2011 [12:39]
vonach
Erich Vonach
Dabei seit: 11.01.2008
Beiträge: 47
Verwende seit längerer Zeit IPFire (http://www.ipfire.org/) als Firewall
- Installation praktisch identisch zu IPCop
- Advanced Proxy und UrlFilter sind bereits integriert
- Updates incl. "AdOns" per Knopfdruck
- praktisches Feature für "serverlose Netzwerke": WakeOnLAN von Clients

ev. Problem mit "älteren" PCs (z.B. Maxdata 2004): Zitat: "Kernel 44 funzt noch – Kernel 53 nicht mehr"?!
Verfasst am: 13. 12. 2011 [08:15]
psph
IT PSPH
Dabei seit: 15.02.2008
Beiträge: 23
"vonach" schrieb:

Verwende seit längerer Zeit IPFire (http://www.ipfire.org/) als Firewall
- Installation praktisch identisch zu IPCop
- Advanced Proxy und UrlFilter sind bereits integriert
- Updates incl. "AdOns" per Knopfdruck
- praktisches Feature für "serverlose Netzwerke": WakeOnLAN von Clients

ev. Problem mit "älteren" PCs (z.B. Maxdata 2004): Zitat: "Kernel 44 funzt noch – Kernel 53 nicht mehr"?!


Hallo Erich,

Gibt es einen besonderen Grund, warum Du vom IPCop weg gekommen bist?
Gibt es zu IPFire schon ein Scribtum von Euch RBs?

Wenn IPFire besser ist als IPCop würde ich mir vielleicht einen weiteren PC mit IPFire als Alternative, wenn der IPCop seinen Geist aufgibt, aufsetzen. Die Sicherung vom IPCop ist im laufenden Betrieb ja nur schlecht machbar. So könnte ich dann einfach kurz mal umstöpseln und dann mal ein Backup in Ruhe fahren lassen.

lg
Stephan
Verfasst am: 19. 01. 2012 [13:31]
vonach
Erich Vonach
Dabei seit: 11.01.2008
Beiträge: 47
Hallo Stephan,

entschuldige bitte die späte Antwort ...
urspr. Grund war eine fehlende "alte" Kiste an einer VS für den IPCop. Da gab´s einen nagelneuen für diesen Zweck angeschafften HP 6005 und auf dem lief der IPCop 1.4.x einfach nicht.
Die Konfiguration von ENDIAN war mir zu umständlich und so habe ich mich halt auf die Suche gemacht und mich dann auch noch über die Zusatz-Features gefreut (siehe unten)

lg, erich
Verfasst am: 14. 03. 2012 [07:09]
hsal
Harald oder Kuno
Themenersteller
Dabei seit: 01.01.1970
Beiträge: 25
Ich habe mir IpFire auch schon länger überlegt und nach Erichs Posting hier einen alten Rechner damit aufgesetzt und den IpCop (der zufälligerweise kurz danach den Geist aufgegeben hat) ersetzt.

Mir gefällt die neue Firewall deutlich besser als IpCop, vor allem weil die Features, die man IpCop als Add-On beibringen musste (Urlfilter) schon von Haus aus mitgebracht werden.

Seither läuft IpFire gleich zuverlässig wie auch schon der IpCop gelaufen ist - und letzterer ließ sich bisher nur durch defekte Hardware aus dem Tritt bringen. icon_cool.gif

Viele Grüße
Kuno

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.2012 um 07:09.]
Verfasst am: 22. 08. 2012 [09:57]
hsfr
Michael Riedmann
Dabei seit: 01.01.1970
Beiträge: 15
Die Installtion des IPFire ist wirklich sehr einfach und schneller!
Nur mit dem URL-Filter komme ich noch nicht klar. Kann bitte jemand seine Einstellungen beim Webproxy bzw. URL-Filter bekanntgeben.
Liebe Grüße
Michael R.
Verfasst am: 23. 08. 2012 [20:12]
hsal
Harald oder Kuno
Themenersteller
Dabei seit: 01.01.1970
Beiträge: 25
"hsfr" schrieb:

Die Installtion des IPFire ist wirklich sehr einfach und schneller!
Nur mit dem URL-Filter komme ich noch nicht klar. Kann bitte jemand seine Einstellungen beim Webproxy bzw. URL-Filter bekanntgeben.
Liebe Grüße
Michael R.


Ich habe beim Webproxy einfach ein Häkchen bei URL-Filter gemacht.

Auf der URL-Filter-Seite habe ich bei dem Abschnitt "url-filter wartung" die automatische Updates aktiviert (wöchentlich) und Shalla Secure Services ausgewählt.

Updateeinstellungen speichern und Jetzt updaten - anschließend sollten im oberen Bereich des Fenster die verschiedenen Kategorien angezeigt werden, die du dann aktivieren kannst.

Viele Grüße
Kuno
Verfasst am: 20. 09. 2012 [09:42]
hsfr
Michael Riedmann
Dabei seit: 01.01.1970
Beiträge: 15
Ich habe die Blacklist von der Univ. Toulouse eingestellt. Jetzt funktioniert der Url-Filter tadellos.
Trotzdem vielen Dank für die Hilfe!

Liebe Grüße

Michael R.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.2012 um 09:42.]
Verfasst am: 02. 10. 2012 [18:50]
heinzle
Martin Heinzle
Dabei seit: 11.01.2008
Beiträge: 4
Der IPCop 2.0 hat sehr viele Änderungen gegenüber der Version 1.4.21.
Man muss sich ordentlich einlesen, um damit zurechtzukommen.
Zudem wird auch gewisse Hardware nicht (mehr) unterstützt.
z.B. IBM Blade Server (eigentlich ist es nur ein spezieller SCSI-Treiber).
Damit ist auch eine Virtualisierung dezidiert ausgeschlossen. Es bleibt nur die Möglichkeit sich einen eigenen Cop zu kompilieren.
Viele liebgewonnene AddOns funktionieren nicht (mehr) bzw. müssen von den Entwicklern neu gemacht werden.

Sonst funktioniert der Cop 2.0 sehr zuverlässig und stabil.

LG

Martin H.

Ich habe gerade gesehen, dass eine Virtualisierung nun doch möglich ist.
Sieh hier:
http://www.ipcops.com/wiki/faq:virtual
Scheinbar haben die Entwickler mit einer neueren Version die notwendigen Treiber wieder unterstützt.



[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 03.10.2012 um 09:11.]